Kultur- und Bildungszentrum

Das Nürnberger Haus beruht auf der Städtepartnerschaft zwischen dem deutschen Nürnberg und dem ukrainischen Charkiw.
Es ist ein deutsch-ukrainisches Kultur- und Bildungszentrum in Charkiw mit einem vom Goethe-Institut akkreditierten Sprachlernzentrum.
Gleichzeitig ist es Begegnungsstätte für alle an Deutschland interessierten Charkiwer Bürgerinnen und Bürger.
Die Einrichtung besteht seit 1995.

Möchten Sie Deutsch interessant, effizient und dynamisch lernen, erfolgreich kommunizieren und Prüfungen ablegen?
Der Unterricht wird von erfahrenen Lehrkräften mit Einsatz von modernen kommunikativen Methoden, authentischen Lehrmaterialien und -mitteln erteilt.
Das Nürnberger Haus hält alle Vorschriften des Gesundheitsministeriums
der Ukraine ein und führt alle Veranstaltungen unter besonderen
Sicherheits- und Hygienebedingungen durch.
Auskunft unter der Handynummer:
+ 380 68 470 77 06

Kultur- und Begegnung

Die kollektive Erinnerungskultur ergibt sich aus einer Menge persönlicher Erinnerungen, umso wichtiger ist es, die zu thematisieren und zu pflegen.

Ende Dezember wurde der Wettbewerb „Mein Erinnerungsort“ vom Nürnberger Haus zu Charkiw in Kooperation mit dAch gGmbH ausgetragen. Das Team des Nürnberger Hauses hat die Teilnehmer*innen gebeten, einen Ort zu fotografieren, mit dem sie die wichtigsten Erinnerungen ihres Lebens (oder zumindest einige davon) verbinden, eine kleine Geschichte darüber zu schreiben und die uns per E-Mail zu schicken.

Das Auswahlverfahren war alles Andere als leicht. Insgesamt 70 Geschichten sind in unserer Mailbox gelandet, und die alle haben unsere Herzen berührt. Daher sind die 10 Gewinner*innen und 3 Sonderpreisträger*innen die Besten der Besten.

Sie kommen aus unterschiedlichsten Orten der Ukraine, manche von ihnen sind in die deutsche Sprache frisch verliebt, manche – schon erfahrene Kenner des Deutschen. Sie schreiben über eine ruhige Herbstgasse, wo einer seine Liebe finden kann; über ein kleines Denkmal für zwei Hunde, das zum Erinnerungsort einer ganzen Familie geworden ist; über eine alte hölzerne Bank im Audimax der Uni, die die Geheimnisse vieler Generationen von Student*innen in sich birgt; über die Überschrift „I love Kharkiv“ im Neujahrslicht ...

Sie schreiben über ihre Heimat, aber auch über die Orte, wo sie ihrer Liebe zur deutschen Sprache einst begegnet sind. Auch das Nürnberger Haus ist für manche Teilnehmerinnen zum Ort geworden, wo schöne, aber auch ein bisschen melancholische Erinnerungen leben.

Am ersten Weihnachtstag wurden alle unsere Preisträger:innen mit nützlichen und leckeren Preisen ausgezeichnet, die einen live, die anderen per Post.

Unser Team freut sich sehr darüber, so viele Menschen in der ganzen Ukraine mit seiner Initiative erreicht und bewegt zu haben, und wünscht allen, die an unserem Wettbewerb teilgenommen haben, weiterhin viel Inspiration und den schöpferischen Erfolg.

Wir bedanken uns bei dAch gGmbH in Person von Herrn Peter Liesegang und Frau Irina Serdyuk dafür, dass sie uns beim Austragen des Wettbewerbs allseitig unterstützt haben, und freuen uns auf weitere kreative Projekte.

Gewinner*innen und Sonderpreisträger*innen:

Platz 1

Maria Buhtijarova

Maria Krakhmaleva

Maryna Gawrjuschina         

Platz 2

Yelizaveta Romanenko

Eva Pustovit

Anna Plutys

Platz 3

Oryna Churkina

Kateryna Hozha

Anastasiia Sakhno

Natalia Barbak

Sonderpreise:

Lida Legeyda

Viktoriya Podybailo   

Petro Palyvoda und Bohdana Jehorowa